Protokoll der Fachbereichssitzung der Fachschaft Geschichte vom 06.05.2019

18:15 Sitzungsanfang

Beschlussfähig mit sechs Anwesenden

TOP 1: Post

TOP 2 StuRa

TOP3: Berufungskommission Herbert

TOP: QSEM Mittel (Studentenvorschlagsmittel)

TOP 5: Filmveranstaltung

TOP 6: E-mail beantworten

TOP 7: Wanderung

TOP 8: Kürzungen im Budget

TOP 9: Sonstiges

 

TOP1:

keine Post

TOP2:

– Bewerbungen Wahlkoordination: einstimmig angenommen

– Bewerbung Lehramtsreferat: einstimmig angenommen

– Finanzantrag „Bündnis für eine solidarische Stadt gegen steigende Mieten“ 500Euro(?): einstimmig angenommen

– Finanzantrag muslimische Hochschulgruppe Freiburg für öffentliches Fastenbrechen 300Euro: einstimmig angenommen

– 3 Anträge zu Finanzansträgen:

1. Quartalszuordnung: Wann sollen Anträge behandelt werden?

Option1: Finanzanträge werden dem Quartal zugeordnet, indem sie gestellt werden

Option 2: …, indem das Fälligkeitsdatum liegt

–> Mit drei Enhaltungen und drei Stimmen Option 1 angenommen

2. Ab wann ist ein Finanzantrag als nachträglich anzusehen

Option 1: wenn er nach Fälligkeit der Mittel bei der Finanzstelle eingeht

Option 2: kein regulärer Abstimmungstermin stattfindet in entsprechenden Gremien

–> Mit zwei Enthaltungen und vier Stimmen ist Option 2 angenommen

3. Mindestbudget für Fachbereiche anheben

2 Euro pro Student, was ein Problem für kleine Fachbereiche darstellt. Deshalb gibt es ein Mindestbudget von ca. 550 Euro

Option 1: es bleibt bei 550 Euro

Option 2: auf 600 angehoben

Otion 3: auf 650 anheben

Einstimmig mit einer Enthaltung für 650 als höchste Option, falls dies nicht angenommen wird sind wir mit einer Enthaltung für 600 Euro

– Projektwettbewerb: Änderung in der Vergabe von den Restgeldern

(bis 15.Juni wird von dem Restgeld 400.000 für 2020 vergeben = dezentrale Mittel)

4 Enthaltungen, 2 stimmen dagegen, 0 Personen dafür

–> abgelehnt

– ideelle Unterstützung für „Ein Europa für alle“

–> einstimmig angenommen

– Änderungsanträge im Papier der LAK für eine Lehramtsreform

1. Inklusion im Papier verankern: Top11 Diversität und Inklusion im Lehramtsstudium fördern

–> einstimmig angenommen ohne Enthaltung

3 Anträge der Fachschaft Geschichte, die bereits intern abgestimmt und angenommen wurden

Top3: Berufungskommission Herbert

C.: Frage nach Erwartungen an die Fachschaft, die Fragetseller zu organisieren

1. Berufungskommission für die Nachfolge des Professors Herbert ab Wintersemester 2019/20 findet im Juni statt. In Verfahren Beteiligung des Mittelbaus und des Professoriums, Frau Möller als Gleichstellungsbeauftragte und Herr Eich als zweite Person vom SAG, 2 externe Gutachter, andere Profs von der Phil Fak. Es ist also eine lediglich kosmetische Beteiligung der Studierenden von geringer greifbarer Relevanz. In 5 Phasen findet eine Selektion der Kandidati*Innen statt. Der letzte Schritt ist eine Vortragsrunde, einen ganzen Tag lang, in diesem Falle der 24. Iuno. Nach jedem Vortrag sollen Studierende Fragen stellen und mit dem Studierendenvertreter konferieren, damit diese Person „den Willen des Volkes“ in die anschließende Diskussion trägt. Faktischer Einfluss der Studierenden ist also sehr gering bzw. nicht vorhanden.

Die nicht an uns vermittelten Ansprüche und eine damit verbundene Erwartungshaltung, die anscheinend eine deutlich fordernde ist, ist uns nicht erklärlich. Die letzte Berufungskommission wo die Fachschaft beteiligt war (2011 bei Prof. Dendorfer) ist sehr lange her, es gibt keine Kenntnisse bzgl. des Ablaufes oder eventueller Pflichten. Bevor unsere Vertreter*Innen unhöflichst persönlich angeraunzt werden sollte das Historische Seminar seiner Informationspflicht nachkommen, wenn eine solche Erwartungshaltung besteht.

Angesichts des Ablaufs der letzten Berufungskommission regt sich auch Unverständnis. Es wurden ein paar läppische Zettel aufgehängt, wir nicht kontaktiert und große Werbemaßnahmen fanden auch nicht statt.

Ein konkreter Imperativ der Werbung ist uns, ohne Vermittelung der Grundlage, auf welcher dieser an uns gerichtet wird nicht ersichtlich.

Wir verstehen eventuelle Bedürfnisse eine Studierendenbeteiligung vorweisen zu können.

Top4:

Nudelessen am Mittwoch 20Uhr Konf 1 im Asta

M. und A. Einkauf ab halb 6: Tomatensoße mit Gemüse und Pesto als Alternative

2 Kästen a 24 Bier; welches? Rothaus

ab 18 Uhr Seki aufgeschlossen -> Vorkochen im Konf 1,2 oder 3 (je nachdem was frei ist) nach Einkauf

C. ruft M. an und fragt nach wegen Raum

Handtücher mitbringen -> von der Kaffeetheke mitbringen

Diskussion über Schluss -> nicht den letzten beißen die Hunde, deshalb Ende 11 Uhr!

 

Top5:

Filmveranstaltung mit Doodle-Auswertung:

Das Leben der Anderen

Im westen nichts Neues

Das Leben ist schön

die göttliche Ordnung

M. alles weitere im Ak Film

Top6: QSEM Mittel

SVB-Gremien entscheidet über die dezentralen und zentralen Mittel, bsp. Tutorate anbieten, Öffnungszeiten für das KG IV bezahlen oder Bücher kaufen …

eine Person muss sich verantwortich fühlen, um die Mittel rechtzeitig beantragen zu können (jedes jahr neu im SoSe), sonst gibt´s Beaf –> mit dem geschäftsführenden Direktor der Alten Geschichte und dem His Sem absprechen

Nächste Woche mit mehr Menschen erklären und jemensch finden, der als Hauptverantwortlicher die Kommunikation übernimmt

Vor Semesterferien Antrag mit Betrag stellen (40 bis 45.000 Euro)

Formulare auf der Stura-Seite unter dem Teil „SVB-Gremien“ (die auch für jede Frage zuständig sind übrigens) aber achten auf aktuelles Formular und kein veraltetes

 

Top6:

zwei Anfragen per Mail:

  1. Wissen und Welcome: Engagement für Flüchtlinge mit dem Seminar für vergleichende Regierungslehre der Politik

alle zwei Wochen montags 18 Uhr; Fragen an für ein Vortrag zum Thema „68er Revolution“

keine Deadline bisher (M. fragt nach)

M: bisher nur reine Interessensabfrage und keine genaueren Angaben

J: L. Thematik, aber der ist ständig besoffen, werde am Mittwoch nachfragen

C: fragt nach, ob sie explizit StudentInnen wollen oder auch Lehrpersonal

M. Fragt nach und weitere infos gibt´s neue Infos

M2.: empfiehlt es für jeden studierenden, zweimal darübe nachzudenken. Kommt gut

2. Studt fragt an, ob die FSG im Strukturfragebogen ihre Stellungsnahme zur neuen Junior-Professur zum Thema Nordamerika einrichtet

M2.: erst nachfragen: Der Mensch die Lehre macht und zwar im Grundstudium

Mo.: Welches Seminar

M: Leonard zugeordnet

Frage nach Jour-Fix:

Mittelalter Studt j. m. und me.

hissem Eich: R. und me.

m. : offiziell zuständig waren r. und me. Nochmal nachfragen, ob sie dafür noch zuständig sein wollen

 

Top 7:

Wanderschaft am 11. Samstag

circa mit 6 Menschen, GERNE MEHR!!

A. bitte nicht vor 11 los, sonst weniger Menschen

C. schreibt in Whatsapp

J. Beschwerde, dass es schwierig war sich einzubringen. War es jetzt eine FSG Veranstaltung oder die eigene Wanderung C.

Diskussion, um alleinige Entscheidungen oder FSG-Diskussionen um Termine wegen Teilnahme etc.

M.: Dankbarkeit für C. um Organisation und die Befürchtung um Todesfälle durch Hunger, Tiere und Durst, falls jemensch ohne Erfahrung eine Wanderung organisiert.

C.: kann die PLäne weitergeben.

M.: Es ging mehr um die Definitionssache. hatte C. ein Mandat alles zu planen oder wird alles in der FSG abgestimmt

J.: Antrag Schließung der Rednerliste

–> angenommen

C.: bietet an die Wanderung ganz als FSG Vernatsaltung zu machen

J:: bedankt sich und betont, dass es C.s Wanderung war und weniger FSG, weil es keinerlei Anstimmungen gab

Top 8:

Budgetkürzung

Erklärung M2: inoffizielle Ankündigung, dass das Rektorat vorhat in der Philosophischen Fakultät das Budget um 10% zu kürzen

ging schon durch den FakRat

wäre für das HisSem, dass sich sowieso schon verkleinert, katastrophal oder es würde einfach sucken. Also sollte die FSG uns früh genug mit den anderen Fachschaften (auch Vorstandreferat der Verfassten Studierendenschaft) zusammensetzen und etwas erarbeiten

J: Inwiefern wird es eine Stellensperre geben

M2: das ist eine Strafe, die gegen Faks verhängt werden können ab einer gewissen Schuldensumme (ca. 200.000)

M: darf das schon offiziell gewusst wurden?

M2: inoffiziell durch die Fakrat Mitglieder schon am Montag. Eigentlich braucht jedes FakRat Mitglied einen Vertreter, damit immer jemensch dort ist

J.: das schränkt ein, da wir so auch nichts im Stura einbringen können.Wie sieht das aus?

M2: Im Moment darf nichts geschrieben werden, gesagt werden schon. Man weiß nicht, wo die undichte Stelle ist höhö. Alles informelle mit den anderen KG IV Fachschaften wäre eine Möglichlkeit. Vielleicht beim Jour-Fix ansprechen. Wichtig ist alle Infos zu sammeln, an die man kommen kann!!

C: Wen betreffen die 10 %, einzeln oder gemeinschaftlich.

M.: nicht genau, welche Faks. Ich werde weiterhin informieren und nächste Woche wieder als Top. So oder so Ohren offen halten.

J. Antrag Schließung der Rednerliste.

-> angenommen

nächste Woche weitere Besprechungen

Top 9: Sonstige

Kaffeeliste

Sitzungsende um 20:16

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.